Es ist eine kleine Beobachtungsstudie mit nur vier Patienten, über die am 6. April 2020 in der renommierten Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine berichtet wurde. Aber die Ergebnisse sollten aufhorchen lassen. Es geht um die Sinnhaftigkeit des Masken-Tragens im Rahmen der Corona-Pandemie.

Forscher aus Seoul, Südkorea, ließen vier Patienten, die nachweislich SARS-CoV-2-positiv waren, eine chirurgische Maske tragen und dann wiederholt auf eine Petrischale husten. Die Petrischalen wurden ca. 20 cm vom Mund bzw. der Maske der Patienten entfernt positioniert und enthielten ein Virustransportmedium. Von diesem Medium wurden dann Abstriche genommen und auf SARS-CoV-2 getestet.

In den Nasen-Rachen-Abstrichen der Patienten betrug die Viruslast 5,66 log Viruskopien/ml. In den durch eine Maske angehusteten Petrieschalen betrug der Wert 2,42 log Kopien/ml. Ohne Maske waren es 2,56 log Kopien/ml. Es spielte also im Hinblick auf eine mögliche Virusverbreitung gar keine Rolle, ob der Patient eine Maske trug oder nicht. Nach dem Husten konnte sowohl auf der inneren als auch auf der äußeren Oberfläche aller Masken SARS-CoV-2 nachgewiesen werden.

Frühere Studien zeigten, dass chirurgische Masken die Verbreitung von Influenza-Viren sehrwohl reduzieren können. Darauf begründete sich die Hoffnung, dass diese Masken auch vor SARS-CoV-2 schützen könnten. Aber der Durchmesser der Covid-19-Erreger beträgt vermutlich nur 0,08 bis 0,14 Mikrometer, und in einer anderen Studie konnte gezeigt werden, dass chirurgische Standardmasken für Partikel bis zu einem Durchmesser von 0,2 Mikrometer durchlässig sind.

In dieser zugegebenermaßen kleinen Untersuchung wurden zwar keine FFP2-Masken getestet, aber es scheint, dass das Tragen von chirurgischen Standardmasken, wie es mittlerweile von zahlreichen offiziellen Stellen empfohlen oder vorgeschrieben wird, keinen relevanten Effekt auf das Übertragungsrisiko von SARS-CoV-2 zu haben scheint.

Bae S et al.: Effectiveness of Surgical and Cotton Masks in Blocking SARS-CoV-2: A Controlled Comparison in 4 Patients. Ann Intern Med. 2020 Apr 6. doi: 10.7326/M20-1342. [Epub ahead of print]; Bild: http://www.kmhealthcare.co.kr (Hersteller der in der Studie getesteten Masken)